undsoweiter

Literatur, Philosophie, Kunst und so weiter

undsoweiter.ch - Aphorismen



Eigene Aphorismen in Bildern

Aphorismus der Stunde (eigene):

Aphorismus der Stunde (andere Autoren):

(Zufallsgenerator. Ändert sich bei jedem Aufruf der Seite)

Weitere Aphorismen

Immer klagen die Hilfreichen über den Undank der Armen. Wollen wir denn nicht unbelohnt gut sein?

Marie von Ebner-Eschenbach

Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld.

Marie von Ebner-Eschenbach

Der ans Ziel getragen wurde, darf nicht glauben, es erreicht zu haben.

Marie von Ebner-Eschenbach

Schon mancher ist aus Wut darüber, daß er nicht Künstler werden konnte, Kritiker geworden.

Otto Weiß (1849 - 1915)

Bei der dummen Obrigkeit, 
Da grüßt man nicht den Mann,
Man grüßet nur das Kleid.

Jean de La Fontaine (1621 - 1695)


Der größte Teil unseres Wesens ist uns unbekannt. Trotzdem lieben wir uns, reden als von etwas ganz Bekanntem, auf Grund von ein wenig Gedächtnis. Wir haben ein Phantom vom „Ich“ im Kopfe, das uns vielfach bestimmt.


Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900)